HomeBiographieBücherVideosAudioKontakt  

 
 Biographie
 

 
1954 in München geboren.
1964-66 Flötenstudium am Richard-Strauss-Konservatorium (München).
1969-72 Studium der klassischen Perkussion am Meistersinger Konservatorium (Nürnberg).
1972-76 Drummer in Show- und Galabands in Europa und USA.
1976-80 Entwicklung eigener Polyrhythmik-Konzepte nach Aufenthalt in Nordafrika und Studium afrikanischer und lateinamerikanischer Trommelkulturen.
1978 Erste große Drum-Soloperformance beim 16. Deutschen Jazzfestival in Frankfurt.
1979 Schallplattenaufnahmen beim pläne Verlag, Solo-LP Drum Symphony.
1980-85 Gründung der Fuchs-Goos-Band zusammen mit dem Gitarrenvirtuosen Werner Goos: zahlreiche Tourneen, Rundfunk- und Plattenaufnahmen und Gastspiele mit internationalen Jazzstars.
Weitere Drum-Soloprojekte live und auf Schallplatte: Pictures at a drumhibition I-III, und das Bigbandprojekt Flirt.
Gründung der Newjazz-Formation Choice mit Lauren Newton.
1986-90 Entwicklung zahlreicher Percussionensemble-Projekte, Studium des Basler Trommelns, Lehrtätigkeiten.
1990-93 Workshops im In- und Ausland, Begegnungen mit Rudimental Drumming und Scotch Drumming, Gründung des Snaredrum-Ensembles The Crazy World Marching Drum Connection.
1994-96 Produktion mehrerer Drumvideos wie Rudimental Drumming, Brushwork, Tribute to Buddy Rich und Art of Solodrumming I-III.

Workshop-Tätigkeiten als Endorser der Schlagzeugfirma Pearl und des Beckenherstellers Sabian. Zusammenarbeit, unter anderem, mit Dom Famularo, Pete York, Arnold Riedhammer und Charly Antolini.
1995 Percussionfestival in Dettingen, mit Charly Antolini, Didi Trabert, Ursula Branscheid und anderen.
1996-97 Workshoptours durch Deutschland mit Pete York.
1996-99 Produktion weiterer Drumvideos wie Mysterious Drumming, Drummer's Request, Quintessence, Monster Steps und Taoism.
Veröffentlichung einer weiteren Drumsoloproduktion auf CD: Drummer's Delight.
1996 Organisation des Internationalen Schlagzeug- und Percussionfestivals in Metzingen, mit den bekanntesten europäischen Trommelvirtuosen.
1998 Organisation einer Neuauflage des Soloschlagzeug-Spektakels Superdrumming in Tübingen mit Jörg Bach, Arno Haselsteiner, Werner Schmitt, Jim Chapin und Pete York.
Erfolgreicher Auftritt beim Drummermeeting in Koblenz.
2000-01 Produktion einer Multimedia-Dokumentation über die Entwicklungsgeschichte des Schlagzeugs History of Drumsetplaying, zusammen mit Arno Haselsteiner, Jörg Bach, Uhuru und Rudi Leichtle.
2000 Organisation der Drummer's Summernight im schwäbischen Hülben mit Michael Küttner, Manfred von Bohr, Hakim Ludin u.a.
2001-02 CD-Produktion chromatic babylon und Auftritte mit Hans Reffert und Werner Goos.
2001 CD-Produktionen mit Werner Goos und Knut Rössler Hotel East und mit Wieland Harms AXErciser.
  German Masters of Drumming in Tübingen mit Arno Haselsteiner und Band, Klikusch's Feuershow und "The Dancing Darlings".
2002 Weitere Produktionen mit Wieland Harms Paganini & Co. für E-Gitarre.

Weiteres Buch/CD Projekt für den LEU-Verlag Drummer werden ist nicht schwer.

Auftritte mit Uhuru und Thomas Lang beim Festival "Brandenburg trommelt".
2003 Verstärkte Unterrichtstätigkeiten. Arbeit am ersten Roman Die Hölle beginnt immer im Kopf, ein Einblick in die Kunstmusikszene unserer Tage mit Anklängen des Actiongenres und neuer Denkstrukturen für das Sozialwesen des kommenden Jahrtausends.
2004 Livekonzerte im In-und Ausland mit diversen Bands und Orchestern.