Home  

 
Brushwork

Um es gleich vorwegzunehmen: Mit seinem Video "Brushwork", in dem er sich ausgiebig mit dem Besenspiel und den entsprechenden Spieltechniken beschäftigt, ist es Joachim Fuchs-Charrier gelungen, ein wirklich interessantes und empfehlenswertes Lehrvideo zu diesem - von vielen Drummer leider oft vernachlässigten - Thema zu veröffentlichen. In vier verschiedenen Kapiteln zeigt Joachim eine Fülle von Grooves aus unterschiedlichen Musikbereichen sowie deren stilistische Differenzierungen: Jazz (z.B. traditionell, Balladen, Shuffle, Jazz-Waltz, BeBop), Rock/Funk, Halftime-Shuffle, ungerade Taktarten, Latin (z.B. Bossa Nova, Samba, Rhumba, Beguine) sowie spezielle Besentechniken, wie Einhand-Wirbel, Doppelschlag-Wirbel, Multiple Bounce Strokes bis hin zu diversen Cymbal-Effekten. Die Grooves werden hinsichtlich ihrer Anwendungsmöglichkeiten in verschiedenen Tempi vorgestellt und - zum besseren Nachvollziehen der Bewegungsabläufe - auch in sehr langsamer Form ausgeführt. Erläuterungen zu den jeweiligen Spieltechniken runden das Gesamtbild weiter ab, wenn er auch manchmal noch etwas ausführlicher auf eventuell auftretende Schwierigkeiten und deren Problemlösung (z.B. beim Double Stroke Roll) hätte eingehen können. Schön wäre es vielleicht auch noch gewesen, wenn Joachim die einzelnen Grooves auch im musikalischen Zusammenhang mit einer Band gezeigt oder in Form von Play-Alongs angeboten hätte, doch hätte dies vielleicht den Budget-Rahmen der sehr guten Videoproduktion gesprengt, die Joachim übrigens selbst finanziert hat, und die in Hinsicht auf Qualität und Ausführung auch wesentlich teureren Produktionen nicht nachsteht. Somit handelt es sich bei "Brushwork" um ein empfehlenswertes Lehrvideo zu einem speziellen und interessanten Thema.

Diethard Stein
Sticks 4/1996


Ein weiteres Video hat der (unermüdliche) Joachim Fuchs-Charrier in Eigenregie produziert. "Brushwork" behandelt, wie der Name vermuten lässt, das Besenspiel. Und zwar in allen Stilistiken, also nicht nur im Jazzbereich, sondern auch anwendbar für Rock, Funk, Latin, Fusion usw.. Inspiriert durch bekannte "Brush-Players", wie u.a. Papa & Philly Jo Jones, Ed Thigpen, Max Roach, Buddy Rich, Charly Antolini, Clayton Cameron, Dave Weckl (die im Booklet alle gewürdigt werden), hat Joachim eine eigene, teils eigenwillige Technik des Besenspiels entwickelt. Neben gängigen Techniken von Swing-Grooves a la Philly Jo Jones oder Charly Antolini gibt es solch interessante Techniken wie Wiping the Eyes, Variations with Single-Hand Roll, The Over-Under-Stroke, div. Shuffle-Grooves, Slow-Funk-Solo usw., wobei Joachim eigene Kreationen bis hin zu Special-Effects wie Brush-Click-Cluster, Backbrushing, Basle Brush-Salto Totale sowie Cymbal Effects zeigt. Hierbei werden ebenso div. Rockbeats, wie Rockblues, Rocking-Motion-Technique, auch Odd-Bars, der 5/4 von Take Five, 7/8 und 9/8 Rock- sowie Latin-Grooves wie Bossa Nova (auch die Variante Bossa Caxixi), Rhumba, Samba Bossa Nova usw. nicht vergessen. Ein sehr umfassendes Video, wobei hier Joachim seine immense Technik wirklich gut sichtbar und nachvollziehbar zum Besten gibt. Ein im Bild und Ton gut produziertes Lehrwerk, das , da sehr umfassend, seinesgleichen sucht.

Manni von Bohr
drums & percussion
 

Fenster schließen