Home  

 
Taoism

Der „Kreativ-Pool“ Joachim Fuchs-Charrier veröffentlicht in seinem neusten Video Mitschnitte von Live-Performances zwischen ca. 1985 bis 1996. Es sind Stationen eines Schlagzeugerlebens, die von Body Percussion, über Besenkunststücke bis hin zu exzessiven Melodic-Drumming am Doppelbassdrumset nahezu all seine verschiedenen Entwicklungsstufen beleuchten. Dazu gibt es traditionelle wie experimentelle Dinge und Spielweisen zu sehen und vor allem zu hören, wobei Joachim mal interessante Percussion Set-Ups benutzt, mal auch nur mit einer Snare experimentiert oder zwei Bassdrums mit drei Marching Snares kombiniert. Oftmals andere und innovative Dinge, die Joachim da angeht und die auch für den Zuschauer voller Inspiration und Anregungen stecken, andere Wege zu gehen und außergewöhnliche Klänge zu benutzen. Das Video ist weitaus mehr als „nur“ gute, perkussive Unterhaltung, die es dem einen oder anderen vielleicht beim ersten Anschauen vermitteln vermag. Ein Muss für alle experimentierfreudigen und den neuen Dingen offenen Drummern und Percussion-Kollegen.

Manfred von Bohr
drums&percussion


"Taoism" ist ausnahmsweise mal kein Lehrvideo des Drum-Artisten Joachim Fuchs, sondern reines Bilder-Musik-Werk, das anstelle eines Unterrichtsformats lebendige Eindrücke der Schlagzeugspielkunst liefert. Dass sich der Autor wohl wie kein anderer Drummer mit den Trommelkulturen dieser Welt befasst hat, dürfte angesichts seiner vielen Video-Publikationen hinlänglich bekannt sein. "Taoism" bietet Ausschnitte und Momentaufnahmen in Form von live mitgeschnittenen Clips, die in der Zeit zwischen 1985 und 1996 entstanden sind. So zeigt die Chronologie auch den Werdegang sowie einige musikalische Stationen des Drummers, der mit manch unglaublichen Ideen spieltechnischer Art eine Trickkiste nach der anderen öffnet. Dabei sind seine Einflüsse von Melody-Drummern wie Trilok Gurtu und Terry Bozzio unverkennbar, entsprechend findet man in einigen Sequenzen deutliche Parallelen, die sich mit Expressivität, Drumpower und ostinaten Überlagerungen verquickter Sound-Grooves befassen. Aber auch erheiternde Aspekte liefert dieses Video, sei es in witzigen "Body Percussion"-Motiven oder auch im Titel "Mahatma-Macumba", in dem einfallsreiche Besenspiel-Kabinettstückchen auf Hochtouren jagen. Joachim Fuchs-Charrier ist ein Schlagzeuger, der mit multiperkussivem Talent auch die Vielstimmigkeit des Instruments zum Ausdruck bringen kann, indem er von Kulturen zehrt und in eigener Interpretation weitergibt. So geht die Reise auch mal von Afrika nach Brasilien, während man in den Drum-Tunes sogar Interaktion zwischen Talking Drums, Kpanlogos und Djembes heraushört. Ein anderes Mal scheint es ein komplettes Batucada-Orchester zu sein, das da richtig einen abledert. Mit knapp 100 Minuten Spielzeit bietet "Taoism" eine Menge an Inspirationen, die vor allem auf viele Aspekte expressiver Drumstyles hinwirken.

Tom Schäfer
Sticks 9/2001
 

Fenster schließen